Rückschau auf das Polizeiseminar – Vorbereitung auf das Auswahlverfahren – in Frankfurt am 17.11.2013

Hallo, ich grüße euch!

Herbstzeit  – die Phase der Auswahlverfahren mit den Einstellungstests der Polizei und der Bundespolizei, Zoll, laufen jetzt an. Eine wirkliche Sommerpause, so wie ich sie mir gewünscht hätte, traf nicht ein : die Seminare waren gerade in den letzten drei , vier Monaten in den meisten Standorten gut besucht. Möglicherweise hängt es mit dem doppelten Abiturjahrgang zusammen und es bewerben sich derzeit mehr junge Leute bei der Polizei, als dies ansonsten gewschieht ? Momentan sind ja die meisten Bewerbungsfristen ausgelaufen. Aber schon bald beginnen in einigen Bundesländer wieder die neuen Bewerbungszeiten für die Aufnahme in den Polizeivollzugsdienst. In das Seminare in  Frankfurt kamen dieses mal auch sehr viele Bewerber für die Polizei in Baden-Württemberg und auch Bewerber für die Bundespolizei. Wir hatten wieder eine volle Seminargruppe und brauchten einen doppelt großen Tagungsraum.

Neu waren die jetzt für Hessen notwendigen Konzentrations- Leistungstests, die ich anhand von drei Beispielen vorstellte. So haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, zuhause noch etwas an der Verbesserung der Konzentrationskräfte zu arbeiten.

Natürlich waren die  Deutschtests in Wort , besonders in der Schriftform, die ersten Hindernisse und einige Teilnehmer waren über sich selbst erschrocken, dass die Fehler in einem einfachen Diktat für die 10. Klasse  sich häuften. Ihr wisst , es schaffen rund die Hälfte der Bewerber im Auswahlverfahren bei der Polizei den Vormittag nicht. Am Vormittag werden üblicherweise die Grundfähigkeiten überprüft und der Bereich Deutsch ist ein sehr wichtiger Bereich, der auch besonders gewichtet wird.

Im Bereich der Analyse- und Logoktest war das Ergebnis gemischt, aber überwiegend gut. So etwas haben einige in der Schule kennengelernt, für einige Teilnehmer war es ganz neu.

Dieses mal waren auch wieder eine Anzahl TeilnehmerInnen mit Migrationshintergrund dabei. Einige kamen aus den ehemaligen Sowjetrepubliken, aus der Türkei, aus Polen und aus Ungarn. Hier ist oft eine Schwäche, daß die deutsche Sprache, mit ihren Redewendungen, Sprichwörtern und bildhaften Vergleichen nicht so sicher sitzt.

Ich bin aber wieder ganz optimistisch, dass es vielleicht sechszig oder siebzig Prozent der SeminarteilnehmerInnen im ersten Versuch schaffen können. Und auf den Polizeiakademien und Fachhochschulen der Polizei zu neuen Polizeivollzugsbeamten heranwachsen.

Für heute grüße ich euch und wünsche noch ein schönes Wochenende.

Achim Dupke

Veröffentlicht unter Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Neueste Beiträge